Motivation und Karma

Es gibt ein sehr gutes Buch zum Thema buddhistische Psychologie.
Es heißt „Das weise Herz“ und ist von dem Autoren Jack Kornfield. Ein mir sehr wichtiger Mensch hat mir dieses Buch als Geschenk gemacht.
Seit dem ich es habe, lese ich sehr gerne und auch viel darin. Das Buch handelt von den Ansätzen der Psychologie die dem Buddhismus inne wohnen. Dabei geht es nicht nur um die enthaltenen Glaubenssätze, sondern auch um ganz pragmatische Ansätze, wie ich danach mein Leben gestalten kann.

Das 17. Prinzip lautet:
„Achte auf deine Motivation. Motivation und Absicht sind die Samen, aus denen unsere Zukunft ersteht.“

Sicher hat diesen Satz schon beinahe jeder in der einen oder anderen Abwandlung gelesen und vermutlich still dazu genickt. Doch was bleibt wirklich bei uns hängen?
In den Momenten, wo wir uns voller Kraft und Energie fühlen, ist es leicht diesen Ansatz für sich anzunehmen. Doch wie ist es, wenn wir schwach und gebremst sind?
Zumindest mir fällt es schwer die Prinzipien in aller Konsequenz umzusetzen. Dabei ist es gerade dann klar und ersichtlich. Meist halte ich in diesen Momenten kurz inne und schaue auf die Situation und begreife, wie viel ich selber dazu beigetragen habe. Dies ist für mich eine wunderbare Möglichkeit mich gerade in verunsichernden Momenten in die bewusste „Verantwortung“ zu holen und auch ein „mal schwach sein“, kann ich mir dann erlauben.

In diesem wunderbaren Buch gibt es ein sehr schönes Zitat, welches ich mir oft vor Augen halte.

„Was immer ein Mensch tut, die Konsequenzen werden ihm bis in die fernen Weltgegenden folgen. Es gibt keinen Ort, weder im Himmel noch auf Erden, an dem die Resultate unserer Taten keine Früchte tragen werden.“ [Dhammapada]

Wie geht es Euch mit diesem Ansatz?

Ich erkenne in ihm eine Gleichung, die das Prinzip der energetischen Resonanz – also der allumfassenden Zusammenhänge- beschreibt. Wenn ihr es weniger religiös haben wollt, schaut doch einfach mal auf die sog. Glaubenssätze, die wir schon als Kinder mit auf den Weg bekommen haben.

  • Wie man in den Wald hineinruft….
  • Man sieht sich immer zweimal im Leben….
  • Wann immer sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere
  • etc.

Selbst wenn in diesen Sätzen zum Teil mehr mit dem Aspekt der Angst gearbeitet worden ist, so erkenne ich auch hier die Botschaft, dass alles eine Konsequenz nach sich zieht. Und je nachdem, was ich ausgesendet habe, ich eine entsprechende Antwort bekomme.

Unsere Motivation bestimmt also unser Karma.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s